Archiv

Archiv

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000

Januar 2010

Kinderarbeit für deutsche Friedhöfe

Kinderarbeit in der Teppichproduktion - das ist vielen bekannt. Aber Kinderarbeit in Steinbrüchen? Jedes fünfte Grabmal in Nordrhein-Westfalen stammt aus Indien. Arbeitsminister Karl-Josef Laumann war auch deshalb jetzt vor Ort. Andreas Otto hat ihn begleitet.

Diesmal haben die Kinder frei. Nicht von der Schule, sondern von der Arbeit im Steinbruch. Denn in den Minen nahe der Stadt Kota, die rund 600 Kilometer südlich von der indischen Hauptstadt Delhi liegt, wird offizieller Besuch aus Deutschland erwartet: Politiker, Kirchenvertreter und Journalisten. Die Besitzer der Steinbrüche in dem Bundesstaat Rajasthan wissen von der offiziellen Visite und haben alles dafür getan, damit ein Bild keinesfalls vor den Augen der Delegation auftaucht: Minderjährige Mädchen und Jungen, die mit Hammer und Meißel Sandstein-Bruchstücke zu Pflastersteinen verarbeiten.

Hindernisreise durch den indischen Nebel


Düsseldorf. Ein schnelles Frühstück nach der Rückkehr im Arbeitsministerium, zwei Stunden Fraktionssitzung im Landtag, ein kurzes Gespräch mit Journalisten, dann streckte Günter Garbrecht, das Gegenteil von einem Weichei, die Waffen. Etliche tausend Flugkilometer, zwei nächtliche Horrortrips in einem ungeheizten Bus quer über den Subkontinent und nur vier Stunden Schlaf in einem Hotelbett hatten den stämmigen gelernten Werkzeugmacher geschafft.

Garbrecht mit Minister Laumann in Indien

Günter Garbrecht, heimischer SPD-Landtagsabgeordneter und Vorsitzender des Landtagsausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales, ist am Wochenende zusammen mit NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann sowie Vertretern von Kirche, Handwerk und Medien zu einer fünftägigen Indienreise aufgebrochen.

Dabei stehen die Lebensbedingungen von Kindern im Mittelpunkt.

Garbrecht fordert Boykott für Waren aus Kinderarbeit

Der Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landtags NRW, Günter Garbrecht, startet morgen, den 8. Januar 2010, auf Einladung des Arbeitsministers Karl-Josef Laumann gemeinsam mit Vertretern von Kirche, des Handwerks und Medien zu einer fünf-tägigen Indienreise. Dabei stehen die Lebensbedingungen von Kindern im Mittelpunkt.
  • Pressemitteilung · Bielefeld · Donnerstag · 07.01.2010 · Weiterlesen »