Pressespiegel:

  • Bielefeld, 14. Juli 2011

Abgeordneter für drei Tage

Oben v.l. Elena Ewering und Tim Brandt.  Unten v.l. Sinan Candan und Leonie Müller
Oben v.l. Elena Ewering und Tim Brandt. Unten v.l. Sinan Candan und Leonie Müller

Bielefelder Jugendliche beim Jugend-Landtag NRW

Auf hitzige Debatten freut sich Elena Ewering. Die Bielefelder Schülerin zieht zusammen mit 180 Jugendlichen am Donnerstag in den NRW-Landtag ein. Sie übernehmen beim Jugend-Landtag NRW das Amt der Abgeordneten und werden für drei Tage als Fraktionsmitglieder aktuelle politische Themen diskutieren.

Elena Ewerin (18) vertritt den Grünen-Abgeordneten Matthi Bolte. Auch die Bielefelder SPD-Abgeordneten räumen ihren Platz für den Politik-Nachwuchs. Georg Fortmeier, Günter Garbrecht und Regina Kopp-Herr lassen sich durch den Vermessungstechniker Tim Brandt (20) sowie die Abiturienten Sinan Candan (19) und Leonie Müller (19) vertreten.

Die Jugendlichen haben sich auf die Themen „Alkoholkonsum einschränken“ und „Schule zukunftsfähig gestalten“ vorbereitet. Sinan Candan wird sich im Landtag beispielsweise für ein Alkoholverbot für Jugendliche aussprechen. „Die Personen, die Alkohol trinken, werden immer jünger. Das muss stärker kontrolliert werden.“ Zur zukunftsfähigen Schule hat sich Leonie Müller eine Meinung gebildet. „Es sollte mehr Praktika geben, denn die Interessen verschieben sich mit zunehmendem Alter.“

Neben den Diskussionen im Plenarsaal stehen Fraktionstreffen, Ausschüsse und Arbeitskreise auf dem Plan. Trotz des hohen Arbeitspensums freut sich Elena Ewering auf den Jugend-Landtag: „Ich finde es spannend, neue Leute kennen zu lernen.“

Zudem ermöglicht die Veranstaltung einen Blick hinter die Kulissen des Landtags. „Die Chance, im Plenarsaal zu arbeiten, bekommt nicht jeder“, sagt Leonie Müller.

Die Jugendlichen erhalten im Landtag nicht nur einen Einblick in den Berufsalltag eines Politikers, sondern sie dürfen auch mitbestimmen. Denn am Samstag fassen sie zu den diskutierten Themen Beschlüsse. Diese stehen kurze Zeit später auf der Tagesordnung des echten Landtages.