Pressespiegel:

  • Ostwestfalen-Lippe , 19. August 2011

Weniger Geld für Job-Center

Einsparungen treffen Langzeitarbeitslose in OWL

(hl). Die Mittel für die Wiedereingliederung Langzeitarbeitsloser werden in OWL drastisch zurückgefahren. Nach den Haushaltsplanungen der Bundesregierung stünden den sieben Job-Centern in der Region 2012 lediglich 82 Millionen Euro zur Verfügung (2010: 135 Millionen Euro). Darauf machte der Sozialpolitiker der SPD-Landtagsfraktion, Günter Garbrecht, aufmerksam.

„Neben dieser Kürzung von fast 40 Prozent plant die Bundesregierung zusätzlich eine Beschneidung der Eingliederungsinstrumente, so dass besonders für Langzeitarbeitslose nur noch wenige langfristige Qualifizierungsangebote zur Verfügung stehen“, beklagte Garbrecht. Den Kürzungen von fast 25 Prozent von 2010 auf 2011 zur Finanzierung des Bankenrettungsfonds stehe zudem nur ein Rückgang der Familien mit Hartz-IV-Förderung von rund fünf Prozent gegenüber.