Pressespiegel:

  • Bielefeld, 25. April 2012
25. April 2012

Protest gegen Rechts-Partei

Kundgebung vor der Vatan-Moschee / Veranstalter rechnen mit 300 Teilnehmern / 5.000 Flyer werden verteilt

Das Bielefelder „Bündnis gegen Rechts“ hat zum Widerstand gegen die geplante Moschee-Aktion der Partei „Pro NRW“ am Montag, 7. März, um 10 Uhr vor der Vatan-Moschee in Brackwede aufgerufen. 5.000 Flyer sind dafür bislang gedruckt worden, mit 300 Teilnehmern rechnen die Veranstalter bei der Kundgebung.


„Pro NRW“ will unter dem Motto „Freiheit statt Islam“ während des Landtagswahlkampfes vor der Moschee an der Windelsbleicher Straße Station machen. Klaus Rees vom Bündnis rechnet mit 30 Teilnehmern. „Die werden mit einem Bus kommen und hoffentlich auch schnell wieder weg sein.“


Bei der Polizei seien beide Veranstaltungen angemeldet worden, bestätigt Pressesprecherin Sonja Rehmert. Am Donnerstag gebe es Kooperationsgespräche. Mit „starken Kräften“ sei die Polizei dann am 7. Mai im Einsatz.


Wiebke Esdar vom Bündnis rechnet mit einer friedlichen Aktion in Brackwede: „Unsere Kundgebung wird nicht den Charakter einer lautstarken Demo haben, Trillerpfeifen gibt es nicht.“


Das Bündnis ist auf Einladung der Moschee-Gemeinde in Brackwede. Geplant ist eine Menschenkette zwischen Moschee und „Pro NRW“-Veranstaltung. Esdar: „Um der Moschee einen Schutzwall zu bieten.“ Bezirksbürgermeisterin Regina Kopp-Herr (SPD) wird eine Rede halten. „Aber ohne politische Ausrichtung“, sagt Esdar. „Es ist keine Wahl-Veranstaltung.“


Schon bei der Nazi-Demonstration an Heiligabend hatte das Aktionsbündnis zu einer Gegenveranstaltung aufgerufen. 6.500 Bielefelder stellten sich damals den Nazis entgegen. Ähnlich viele Teilnehmer auch für den 7. Mai zu mobilisieren, sei praktisch unmöglich, sagt Esdar: „Viele müssen arbeiten und können sich nicht frei nehmen.“


´Wer Flyer verteilen möchte, kann diese im Haus der Kirche, Markgrafenstraße 7, abholen oder im Internet unter www.bielefeldstelltsichquer.wordpress.com herunterladen, sagt Rees.