Pressespiegel:

  • Bielefeld, 03. Mai 2012
03. Mai, das Westfalenblatt berichtet

Mehr Arbeitsplätze - aber auch mehr Armut

DGB-Maikundgebung im Ravensberger Park

»Gute Arbeit für Europa - gerechte Löhne, soziale Sicherheit« - so lautete in diesem Jahr das Motto des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zum Tag der Arbeit. Zur Bielefelder Maikundgebung im Ravensberger Park kamen rund 4000 Menschen.

»Wir löffeln nicht die Suppe aus, die uns Finanzjongleure und Banker eingebrockt haben«, sagte Hauptredner Carsten Burckhardt, Regionalleiter der IG Bau Westfalen. Es seien vor allem die Sozialschwachen, die für die Folgen der Finanzkrise aufkommen müssten. Burckhardt forderte zur Solidarität mit den Arbeitnehmern in Griechenland, Spanien und Portugal auf, die besonders unter den Folgen der Schuldenkrise zu leiden hätten. Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) sagte, zwar sei die Arbeitslosigkeit in Bielefeld im vergangenen Jahr deutlich gesunken, 4200 neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze entstanden. »Aber trotzdem steigt die Armut in unserer Stadt, weil immer mehr Geringverdiener sind.«

Es dürfe nicht sein, dass dies vor allem die Kinder treffe. 11 000 Kinder lebten allein in Bielefeld in Armut. Das zeige, dass Debatten über das Betreuungsgeld, »die Herdprämien für Besserverdienende«, das völlig falsche Signal seien. Im Raspi-Park begrüßt wurden die Kundgebungsteilnehmer von Gewerkschaftssekretär Winfried Lange in Vertretung der Regionsvorsitzenden Astrid Bartols, die diesmal an der Mindener Maikundgebung teilnahm. Ausdrücklich lobte Lange die große Resonanz in Bielefeld und die tolle Stimmung.

Gegen 10.30 Uhr hatte sich vor dem DGB-Haus an der Marktstraße ein Demonstrationszug in Bewegung gesetzt, der durch die Innenstadt bis zum Ravensberger Park zog. Dort warb die DGB-Jugend in einer Aktion auch für die geplante Gegendemonstration zum geplanten Aufzug der rechtspopulistischen Partei Pro NRW am 7. Mai vor der Brackweder Vatan-Moschee. Rassismus dürfe nicht geduldet werden.

Im Anschluss an die Kundgebung gab es ein buntes Kulturprogramm samt Kinderfest. Zahlreiche Info- und Aktionsstände waren aufgebaut, es gab ein breites kulinarisches Angebot - von asiatischen Köstlichkeiten bis zur deftigen westfälischen Bratwurst.