Meldung:

  • Bielefeld, 08. Juli 2016
Georg Fortmeier, Günter Garbrecht, Regina Kopp-Herr:

Gute Bildung braucht gute Schulen – Zwei-Milliarden-Förderprogramm

Das ist eine gute Nachricht für die Schülerinnen und Schüler und unsere Stadt Bielefeld
„Das Zwei-Milliarden-Investitionsprogramm von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ist eine gute Nachricht für NRW und unsere Stadt Bielefeld. In den kommenden vier Jahren werden insgesamt zwei Milliarden Euro bereitgestellt, um Schulen zu sanieren und optimal auszustatten“, begrüßt Abgeordneter Günter Garbrecht die Initiative der Ministerpräsidentin. Er sieht zum Beispiel gute Aussichten für die Sanierung der Gesamtschule Schildesche. „Für Bielefeld bietet das Programm aber auch die große Chance die Offenen Ganztagsschulen (OGS) weiter auszubauen“, so MdL Regina Kopp-Herr. Jetzt geht es darum, dass sich Bielefeld als Schulträger mit Projekten und Konzepten vorbereitet, wenn es nach den Sommerferien losgeht. Abgeordneter Georg Fortmeier: „Neben der Renovierung von Gebäuden und Klassenzimmern kann auch die digitale Ausstattung vor Ort deutlich verbessert werden“. Nach Auffassung der drei Bielefelder SPD-Landtagsabgeordneten könnte so der Bielefelder Haushalt um bis zu 30 Millionen Euro entlastet werden.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat das Programm „Gute Schule 2020“ vorgestellt. Es sieht für die kommenden vier Jahre jeweils 500 Millionen Euro vor, die von der NRW.Bank zinsfrei zur Verfügung gestellt werden und wofür das Land die Tilgungszahlungen übernehmen wird. Die konkreten Konditionen für das Programm werden in der Sommerpause erarbeitet. Mit dem Geld können die Kommunen ihre Schulen renovieren, beispielsweise neue Fenster oder Sanitäranlagen einbauen oder auch die Klassenzimmer mit WLAN ausstatten.