Pressemitteilung:

  • Bielefeld/Düsseldorf, 05. Oktober 2016

SPD will Fortführung der Schulsozialarbeit


„Der SPD hat auf ihrem Landesparteitag ein klares Bekenntnis zur Fortführung der Schulsozialarbeit abgegeben.“ freut sich der Bielefelder SPD-Landtagsabgeordnete Günter Garbrecht. Der Beschluss lautet: „Nach dem Auslaufen des Bildungs – und Teilhabepakets des Bundes hat Nordrhein-Westfalen ein eigenes Programm zur `Sozialen Arbeit an Schulen` aufgelegt und fördert daraus 1.500 zusätzliche Stellen bis zum 31.12.2017. Dieses Programm werden wir fortsetzen.“
Nachdem der Bund sich nach drei Jahren aus der Finanzierung der Schulsozialarbeit zurückgezogen hatte, wurde die Weiterfinanzierung durch das Land übernommen. Wir fordern weiterhin, dass der Bund in eine nachhaltige Finanzierung der Schulsozialarbeit einsteigen muss, so Günter Garbrecht.
Auch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat sich in ihrer Rede auf dem Parteitag ausdrücklich für die Fortführung der Schulsozialarbeit ausgesprochen. „Die SPD-Landtagsfraktion wird die derzeit laufenden Haushaltsberatungen nutzen, um diese politische Zusage umzusetzen“, so Günter Garbrecht, der auch Vorsitzender des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales ist. Eine endgültige Entscheidung trifft der Landtag im November mit dem Beschluss über den Landeshaushalt 2017.
„Mit dem Beschluss des SPD-Landesparteitages ist die Grundlage auch für die Fortführung der umfassenden Schulsozialarbeit in Bielefeld und OWL geschaffen worden.“ freut sich Günter Garbrecht und betont: „Schulsozialarbeit ist unverzichtbar geworden.“