Pressespiegel:

  • 26. Juli 2007
Neue Westfälische

Günter Garbrecht schmiert die Brote

Politiker macht Praktikum bei der Bahnhofsmission
Garbrecht bei der Bahnhofsmission (Foto: NW 26.7.07)

Günter Garbrecht bei der Bahnhofsmission in Bielefeld (Foto: NW)
Das Praktikum auf dem Bielefelder Hauptbahnhof begann für den SPD-Politiker Garbrecht um 7 Uhr am Morgen. „Das ist kein Problem für mich, um kurz nach sieben nehme ich sowieso jeden Tag den Zug nach Düsseldorf“, erklärt er. Nach einer kurzen Einweisung durch den Leiter der Bielefelder Bahnhofsmission, Marcel Bohnenkamp, ging es gleich ans Werk: Brote schmieren für die Bedürftigen.

Bis zum 17 Uhr – mit kleinen Pausen dazwischen – gab Günter Garbrecht alten und jungen Menschen Hilfestellung auf dem Bahngleis, im Bahnhofsgebäude und im Raum der Bahnhofsmission. „Hier werden nicht nur Butterbrote verteilt, die Hilfe ist sehr umfangreich“, sagt der 57-jährige.

Garbrecht fiel den Menschen nicht nur durch seine Körpergröße von 1,93 Meter auf, auch seine Art kam bei den Reisenden und den Bedürftigen an. Ob die ältere Dame oder ein allein reisender Jugendlicher, auf dem Bahngleis waren alle froh über seine Hilfe.

„Wir brauchen Anlaufpunkte wie die Bahnhofsmission“, sagt Günter Garbrecht, der sich auf landespolitischer Ebene für solche Einrichtungen stark machen will. Sein Praktikumsfazit: „Ich habe Kontakt zu den Menschen gehalten – Wiederholung nicht ausgeschlossen.“

Die Bielefelder Bahnhofsmission wird getragen und finanziert vom Evangelischen Gemeindedienst im Johanneswerk und von der katholischen Caritas.