Pressemitteilung:

  • Düsseldorf, 08. Januar 2009

Michael Groschek: Das Chaos in der CDU-Schulpolitik geht weiter

Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD
Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD, erklärt:

„Nach dem Kopfnotenchaos folgt nun die nächste Farce in der CDU-Schulpolitik. Selbst der eigene Koalitionspartner lehnt die Erlaubnis, Unterricht für Zeugniskonferenzen ausfallen zu lassen, als unsinnig ab.

Nordrhein-Westfalen braucht in der Bildungspolitik einen Neuanfang. Wir sind dazu bereit, auch mit der FDP auszuloten, ob es im Landtag stabile Mehrheiten jenseits der CDU-Bildungspolitik gibt.

Der Streit innerhalb der schwarz-gelben Koalition macht deutlich, dass Ministerin Sommer nicht nur im Großen, sondern auch im Kleinen gescheitert ist. Leidtragende sind die Schülerinnen und Schüler in NRW, die die miserable Politik ausbaden müssen.

Dem muss ein Ende gesetzt werden. Daher fordern wir die FDP auf, sich schulpolitisch einen Ruck zu geben.“