Meldung:

  • Bielefeld, 26. Juni 2009
2. Jugend-Landtag in NRW:

Julian Amankwhaa auf Günter Garbrechts Platz

Julian Amankwhaa

Julian Amankwhaa
Am kommenden Sonntag werden zum zweiten Mal Schüler aus Nordrhein Westfalen zu Kurzeit-Politikern. Sie werden die parlamentarische Arbeit kennen lernen und Plenarluft schnuppern. Julian Amankwhaa (18), der die 11. Klasse des Freiherr vom Stein Gymnasium in Bünde besucht, wird vom 28. bis 30. Juni 2009 der SPD-Fraktion diesem Zweiten Jugend-Landtag Nordrhein-Westfalens angehören

Julian ist Mitglied der Jusos in Bielefeld, bei denen er seit zwei Jahren aktiv ist. Sein besonderes politisches Interesse gilt der Bildungspolitik, denn das jetzige Schulsystem hält er für ein ungerechtes Glücksspiel.

Ab Sonntag wird er im Düsseldorfer Landtag auf dem Platz von Günter Garbrecht Platz nehmen. An den drei Tagen des Jugendparlaments werden die jungen Politiker wie echte Abgeordnete Themen behandeln, die die Jugend bewegen. Auf der Tageordnung stehen brisante Themen wie "Zeugnisse für Lehrer" und Initiativen gegen Gewalt, Drogen, Cyber-Mobbing und Killerspiele. Die Jugendparlamentarier werden Fraktionsvorsitzende wählen, Ausschüsse bilden, Experten anhören und Beschlüsse fassen. Dabei geht es im Jugendlandtag nicht nur darum, selbst einen Blick hinter die Entscheidungsprozesse zu werfen, auch die eigenen Entscheidungen und Meinungen der Nachwuchspolitiker können Einfluss haben.


Zwischen den Sitzungen wird es den Markt der Möglichkeiten geben. Dort präsentieren sich neben den Parteien auch parteinahe Organisationen wie die Jusos und die Friedrich-Ebert-Stiftung. Zum Programm gehört auch ein parlamentarischer Abend, an dem sich die jungen Politiker und die Abgeordneten sich untereinander kennen lernen werden.