Pressespiegel:

  • 16. März 2010
© 2010 Neue Westfälische Bielefelder Tageblatt (MW), Dienstag 16. März 2010

Mitglieder mit großen Vorbildern

Ehrungen beim SPD-Ortsverein Oldentrup

Oldentrup (steg). „Für unser Ortsgebiet ist das eine beträchtliche Jubilarzahl“, freut sich der Oldentruper SPD-Ortsvereinsvorsitzender Gerd Lewandowsky, der in der Jahreshauptversammlung fünf Mitglieder für ihre langjährige Parteizugehörigkeit ehrte.

Dazu zählt Siegfried Michael Gries, der seit 1970 in der SPD ist. Gries war Realschullehrer und in der Partei unter anderem als Kassierer und geschäftsführendes Vorstandsmitglied tätig. Ebenfalls seit 40 Jahren SPD-Mitglieder sind Eberhart Obst und Ursula Ryschka. Beide traten aus Begeisterung für Willy Brandt in die Sozialdemokratische Partei ein. „Mir gefiel die Ostpolitik von Brandt“, sagt Obst rückblickend. Heute erwartet er von seiner Partei Visionen und eine neue Aufbruchsstimmung.

Auf ein bewegtes Parteileben kann Horst Kickert blicken. Er trat vor 50 Jahren in die Partei ein. Kickert war Ortsvereinsvorsitzender, Mitglied des Gemeinderats, viele Jahre freigestellter Betriebsratsvorsitzender bei Bertelsmann und Niemann sowie Vorsitzender der Gewerkschaft Textil-Bekleidung und des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt. Daneben war er elf Jahre lang Schöffe am Bielefelder Amts- und Landgericht und ist mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt worden.

Werner Fuhrmann trat 1950 in die SPD ein. Sein Eintritt in die Partei geschah aus Überzeugung und Familientradition. So war sein Onkel August Fuhrmann Bürgermeister in Oldentrup. SPD-Politiker, die ihn überzeugten, waren neben Brandt auch besonders Herbert Wehner und Helmut Schmidt. Aktuell erwartet er viel vom neuen Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel.

Gäste in der Sitzung des Ortsvereins waren die beiden Landtagskandidaten Regina Kopp-Herr und Günter Garbrecht. Garbrecht, Landtagsmitglied und Sozialpolitiker, referierte über die Hartz-IV-Debatte innerhalb der Regierungskoalition und der Öffentlichkeit.