Pressespiegel:

  • Bielefeld, 27. April 2010
© 2010 Neue Westfälische Bielefelder Tageblatt (MW), Dienstag 27. April 2010

SPD-Prominenz bei IG-Metall-Senioren

Frühlingsfest: „Forderungen an die Landespolitik“

Das Sommerfest des IG-Metall-Seniorenkreises am Naturfreundehaus in Ubbedissen wurde extra zur Landtagswahl in den Frühling verlegt, umso gewichtiger auch der Kreis der SPD-Prominenten, die sich mit Grußworten an die etwa 200 ehemaligen Gewerkschafter wandten. Während der Gitarrenkreis Asemissen/Ubbedissen schwungvolle Weisen spielte, wetterte Guntram Schneider, Arbeitsminister im Schattenkabinett der NRW-SPD, gegen den Populismus von Guido Westerwelle, grüßte Helga Gießelmann und Regina Kopp-Herr wie auch Günter Garbrecht warben für ihre Landtagspolitik.

Beim FDP-Parteitag in Köln soll Westerwelle behauptet haben, so Schneider, dass Geld für Griechenland da sei, aber nicht für den deutschen Mittelstand. „Das ist Populismus pur – Jörg Haider lässt grüßen“, schnauft Schneider erbost. Er vergleicht internationale Bürgschaften mit reeller Wirtschaftsförderung. „Bei solchem Unsinn wird man ja fast Schäuble-Unterstützer“, sagt Guntram Schneider.


Udo Fuchs, 1. Vorsitzender des Seniorenarbeitskreises der IG Metall (6.000 Mitglieder, 200 davon aktiv), begrüßte nicht nur die Politiker, er stellte an sie auch Forderungen für die kommende Landesregierung: „Die Rente mit 67 muss weg und auch die Kopfpauschale in dieser Form darf nicht kommen!“ Großer Applaus unter den Senioren.


Die Rentensicherheit sei verständlicherweise ein großes Thema für die Senioren von heute, sagt Schneider: „Die Große Koalition hat die Garantie auf die Rente aufgehoben und Schwarz-Gelb sorgt auch nicht mehr für Sicherheit.“


Sicher waren beim Frühlingsfest der IG-Metall-Senioren allerdings: Allseits gute Laune, gutes Wetter und der komplette Tombola-Erlös für den Waldkindergarten Ubbedissen.