Pressemitteilung:

  • Bielefeld, 04. Juni 2011
Tag der Organspende am 4. Juni 2011

Garbrecht: Organspende ist gelebte Solidarität



„Richtig. Wichtig. Lebenswichtig.“ So lautet das Motto des bundesweiten Tages der Organspende am 4. Juni.
Die Problemlage ist hinlänglich bekannt: Alle acht Stunden stirbt in Deutschland ein Mensch, weil er kein passendes Spenderorgan bekommt. Insgesamt warten derzeit 12.000 Menschen in diesem Land auf ein lebensrettendes Organ.
„Für mich ist das Thema Organspende in vielerlei Hinsicht eine Herzenssache. Viele Menschen leiden, manche sterben, weil es nicht genügend Spenderorgane gibt. Wir müssen etwas unternehmen, damit sich dies ändert“, betont der SPD-Politiker. Der Tag der Organspende sei ein guter Anlass, um bundesweit mehr Aufmerksamkeit für das schwierige Thema zu gewinnen und über Organspende und Transplantation aufzuklären. „Organspenden sind eine Form gelebter Solidarität und gerade der 4. Juni soll dazu beitragen, dass sich mehr Menschen darüber Gedanken machen und sich entscheiden“, erklärt Günter Garbrecht.




„Wir müssen unser Engagement weiter ausbauen. Ich bin davon überzeugt, dass es richtig und notwendig ist, sich für Organspende zu entscheiden.“ Jeder kann plötzlich durch Unfall oder schwere Krankheit in die Situation kommen, ein Spenderorgan zu benötigen. Allein auf eine Niere wartet man im Durchschnitt sechs bis sieben Jahre.
Insgesamt sind Dreiviertel der Menschen in Deutschland laut einer Umfrage bereit, ein Organ zu spenden, aber nur 25 Prozent haben dies mit einem Organspendeausweis dokumentiert. „Hier ist die Entscheidungslösung ein Ansatz, aus diesem Dilemma herauszukommen“, so Garbrecht.
Demnach würde jeder Mensch nach seiner Einstellung zur Organspende befragt und das Ergebnis auf Führerschein oder Personalausweis dokumentiert. „Diese Lösung findet auch die meiste Zustimmung innerhalb der Bevölkerung“, sagt Garbrecht und verweist auf eine aktuelle Forsa-Umfrage vom 31. Mai. (http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/organspende/article/657091/organspende-mehrheit-entscheidungsloesung.html)
Solange die Entscheidungslösung aber noch nicht umgesetzt ist, ist es notwendig, viel über die Organspende zu sprechen. Hier leistet besonders die Aktion ORGANPATEN einen wertvollen Beitrag. Jeder kann Organpate werden, aufklären, informieren und damit ein Zeichen setzen. „Auch ich bin Organpate“, so Garbrecht.
„Heute ist aber das wichtigste, einen Organspendeausweis ausgefüllt dabei zu haben. Gehen auch Sie mit gutem Beispiel voran“, appeliert der Landtagsabgeordnete Garbrecht.
Organspendeausweise gibt es in Apotheken, bei Krankenkassen, vielen Ärzten sowie unter www.organspendeausweis.org zum ausdrucken.